Verhütung? Ja, aber natürlich! – Unser Buchtipp

Verhütung wird für viele Frauen in der heutigen Zeit wieder mehr zum Thema. Viele Jahre lang hat man vor allem auf die Antibabypille gesetzt, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Rund 55 Jahre nach Einführung nehmen allein in Deutschland rund sieben Millionen Frauen "die Pille". Damit ist Sie vor allem in Westeuropa das beliebteste Verhütungsmittel. Mehr als 20 Unternehmen in Deutschland vertreiben heute rund 100 verschiedene Pillenpräparate. Dass die Pille aber auch gesundheitliche Nebenwirkungen hat, wird immer noch gern bagatellisiert.

Mangelnde Aufklärung

Die wenigsten Frauen werden vor der Einnahme von ihren Ärzten über die möglichen Nebenwirkungen aufgeklärt. Viele Frauen merken erst nach Jahren der Einnahme, dass ihre zunehmenden gesundheitlichen Probleme mit der Pille in Verbindung stehen. Kaum eine Frau weiß, wie die Pille genau wirkt und warum sie die Nebenwirkungen hat, die im Beipackzettel erwähnt werden. Auch dass es durch die Pille zu einem Mangel an Vitaminen, Mineralien und anderen lebensnotwendigen Stoffen kommen kann, ist den wenigsten bekannt.

Die Pille ist kein Hormonpräparat

Fast alle Ovulationshemmer oder Kontrazeptiva, wie die Pille, enthalten keine Hormone. Sie bestehen aus körperfremden Stoffen, die in den Hormonhaushalt eingreifen und die körpereigene Hormonproduktion völlig verändern. Es sind Medikamente, die die vielfältigen Aufgaben der körpereigenen Hormone nicht annähernd erfüllen können, was die vielfältigsten Nebenwirkungen erklärt. Und da sie die Produktion der körpereigenen Hormone unterdrücken, kann dieser Mangel vom Körper auch nicht ausgeglichen werden.

Unser Buchtipp

  • Was also ist die Pille wirklich?
  • Wie wurde sie entdeckt?
  • Was enthält sie und wie wirkt sie?
  • Woher kommen die teilweise gravierenden Nebenwirkungen?
  • Und welche Alternativen gibt es?

 

Mit diesen und mehr Fragen beschäftigt sich das Buch "Pille, Spirale & Co. Nebenwirkungen, was tun?: Verhütung? Ja, aber natürlich!" von Dr. med. Annelie Scheuernstuhl.

Dr. med. Scheuernstuhl ist Fachärztin für Allgemeine Medizin, Psychosomatik und Naturheilkunde. Neben dem Studium der Medizin studierte sie Psychologie um eine ganzheitliche Ausbildung zu erhalten. Ihr Anliegen sind sanfte, wirkungsvolle ganzheitliche Therapien, wobei ihr Spezialgebiet seit vielen Jahren die natürliche, biologische Hormontherapie ist. Um diese ganzheitliche Therapie weiter bekannt zu machen, veranstaltet sie auch regelmäßig Seminare und Weiterbildungen für ÄrztInnen, HeilpraktikerInnen und andere Angehörige der Gesundheitsberufe, wie Hebammen und Krankenschwestern, ApothekerInnen.

Das Buch finden Sie unter anderem hier.