Kefir selber machen

Eine hervorragende Methode zur Verbesserung des Nährwerts von Milch ist die Herstellung hausgemachten Kefirs. Neben nützlichen Bakterien und Pilzkulturen enthält Kefir Mineralstoffe und essenzielle Aminosäuren, die dem Körper mit heilender und pflegender Wirkung helfen.

Über Kefir

Bei Kefir handelt es sich um ein dickflüssiges, kohlensäure- und leicht alkoholhaltiges Milchgetränk, das ursprünglich aus dem Kaukasus und Tibet stammt. Kefir entsteht durch einen Gärungsprozess durch Milchsäurebakterien. Der Milchzucker wird während der Gärungszeit des Kefirs in Milchsäure umgewandelt, die Milch wird also "sauer". So können auch Menschen, die unter einer Laktoseunverträglichkeit leiden, die positiven Wirkungen des Kefirs genießen.

Sie brauchen hierfür nichts weiter als:

  1. Rohmilch von einer guten Quelle
  2. Kefirknollen (In lokalen Supermärkten wird man meist nicht fündig. Einzig im Internet oder in russischen Läden gibt es die Knollen zu kaufen)
  3. Glaskrug
  4. Plastiksieb und Plastiklöffel

©Fotolia, expressiovisual

Kefir selber machen

  1. Füllen Sie den Glaskrug mit der zimmerwarmen Rohmilch. Wichtig ist, dass sie diese vorher kurz aufkochen und abkühlen lassen, damit Keime keine Chance haben. Der Fettgehalt der Milch spielt keine Rolle. Mit fetterer Milch wird der Kefir sahniger.
  2. Verschließen Sie das Glas gut. Stellen Sie dieses bei Zimmertemperatur an einen lichtgeschützten Ort. Die optimale Temperatur liegt zwischen 15 und 25 Grad Celcius.
  3. Geben Sie den Kefir-Pilz mit einem Plastiklöffel in den Glaskrug. Der Pilz wächst sehr schnell und teilt sich mit der Zeit. Je mehr Knollen Sie verwenden, umso schneller wird der Ansatz fertig.
  4. Schütteln Sie das Glas nach ein bis zwei Tagen etwas. Gießen Sie dann das fertige Kefir-Getränk durch das Plastiksieb in ein Glas. Den fertigen Kefir können Sie direkt trinken oder zwei bis drei Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  5. Spülen Sie nun die Kefir-Knolle in dem Plastiksieb unter lauwarmen Wasser kurz ab. Jetzt können Sie direkt wieder einen neuen Ansatz machen.

Neben nützlichen Bakterien und Pilzkulturen enthält Kefir Mineralstoffe und essenzielle Aminosäuren, die dem Körper mit heilender und pflegender Wirkung helfen. Alle Proteine in Kefir sind teilweise verdaut und daher leichter vom Körper zu nutzen. Kefir enthält außerdem viel Kalzium und Magnesium, die für die Gesundheit des Nervensystems wichtig sind.

 

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.