MSM – Entgiftung für Körper und Seele

Wir leben in einer Welt voller Gifte. Jeden Tag gelangen massenhaft Schadstoffe in unsere Umwelt und unsere Nahrung. Die toxischen Substanzen werden zum Teil tief in unsere Zellen eingelagert und sind so Ursache für zahlreiche Krankheiten. Gerade deshalb ist es heute wichtiger denn je, die natürlichen Entgiftungsprozesse des Körpers regelmäßig zu unterstützen. Eine optimale Möglichkeit bietet MSM: Aufgrund seiner besonderen Eigenschaften – Natürlichkeit, tiefe Wirkung, starke Bindung – gilt MSM mittlerweile als das stärkste Entgiftungsmittel überhaupt.

Entgiftung – der Schlüssel zur Gesundheit

Es heißt: „Wer sich entgiftet, lebt nicht nur besser und länger, sondern hat auch mehr Lebensfreude und Lebenskraft.“ Doch was bedeutet Entgiftung eigentlich und wo im Körper findet sie statt? Die meisten Menschen verbinden Entgiften mit dem Darm. Der Körper hat jedoch sieben Kanäle, um Schwermetalle zu beseitigen: Leber, Lungen, Nieren, Blut, Lymphe, Darm, und Haut. Wenn einer dieser Ausscheidungskanäle nicht gut funktioniert, verschlechtert sich unsere Gesundheit. Entgiftungsmittel stellen Nährstoffe zur Verfügung, die die einzelnen Ausscheidungskanäle bei der Beseitigung der Schwermetalle unterstützen.

©Fotolia, Visions-AD

Entgiften mit MSM

Überall in Bioläden und Drogerien quer durch Europa und den USA findet man Produkte zur Entgiftung des Körpers. Viele davon sind weder in ihrer Wirkung noch in ihrer Qualität optimal. MSM hingegen ist ein Produkt, das bereits einen festen Platz in den Behandlungsverfahren der Therapeuten eingenommen hat, die sich gezielt und ernsthaft mit dem Thema Entgiftung beschäftigen. Viele Therapeuten halten MSM mittlerweile sogar für das stärkste Entgiftungsmittel überhaupt. Aber wieso ist das so?

Natürlichkeit

MSM ist so wirksam, weil es sich um ein wesentliches, natürliches Nahrungsmittel und nicht um ein Medikament handelt. Es versorgt den Körper mit wertvollem Schwefel – ein Mineralstoff, den der Organismus für zahlreiche Prozesse braucht! Denn ohne ausreichend Schwefel wird die Zellmembran weniger durchlässig, sodass nicht mehr genügend Sauerstoff und Nährstoffe in die Zelle transportiert werden können. Saure Abbauprodukte sammeln sich an, was die Zellen degenerieren und sogar absterben lassen kann.

Reiner „organischer Schwefel“ macht die Zellmembranen durchlässiger, indem es Oberflächenspannung auf diese ausübt. Hierfür bildet es Kristalle, die diesen Druck auf die Zellmembranen bewirken. Deshalb ist es auch so wichtig, dass das MSM Produkt, welches Du einnimmst, in Kristallform vorliegt. Denn nur Kristalle führen zu einer optimalen Entgiftung!

Bindungsmittel

Schwefel steht als Element im Periodensystem in der 6. Hauptgruppe, das heißt es kann sehr schnell Verbindungen mit anderen Stoffen eingehen. MSM bindet Schwermetalle wie Blei, Quecksilber und Cadmium, die in der Zelle abgelagert sind und leitet diese schließlich aus dem Körper aus. Außerdem regt MSM die Bildung der schwefelhaltigen Aminosäure Cystein an, die an der Synthese des Enzyms Glutathion beteiligt ist. Das wiederum bekämpft freie Radikale und unterstützt die Leber bei der Entgiftung.

Tiefe Wirkung

MSM ist eines der wenigen Antioxidantien, das die Blut-Hirn-Schranke leicht passieren kann und deswegen auch im Gehirn wirken kann. Da es die Durchlässigkeit der Zellmembran wiederherstellt, können Nervenzellen ihre Abfallprodukte und Schwermetalle nun ausscheiden.

Positive Nebeneffekte

Schwefel bindet auch Stoffe wie Tabakrauch, Alkohol und Umweltgifte, die dann über den Urin ausgeschieden werden. Das gilt auch für zelleigene Abfallprodukt. Deshalb fühlen sich Patienten nach der Einnahme von MSM wacher und weniger depressiv.

Entgiften statt Vergiften

MSM – wie viel? Du kannst MSM in beinahe unbegrenzter Menge einnehmen, ohne dass es zu Vergiftungserscheinungen kommt – bei einem Menschen mit einem Gewicht von z.B. 75kg theoretisch sogar bis zu 1,5kg pro Tag. Wenn es zu Entgiftungserscheinungen (Kopfschmerzen, benommenes Gefühl, Hautausschläge, Energieabfall etc.) kommt, solltest Du die Einzeldosis kurzzeitig reduzieren, bis sich Dein Körper beruhigt hat und dann langsam wieder steigern. Auch ein Basenbad kann helfen, die Symptome zu lindern. Je stärker diese sind, umso mehr Toxine gibt es normalerweise in Deinem Körper und umso mehr MSM brauchst Du dementsprechend zur Entgiftung.

Wichtig: Für die Ausscheidung der Gifte ist viel Flüssigkeit notwendig, sonst kommt es zu Kopfschmerzen, Müdigkeit und Unwohlsein. Deshalb solltest Du ausreichend natürliches Wasser trinken!

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.