Abwehr aus dem Bauch heraus

Spätestens seit dem Bestsellerbuch „Darm mit Charme“ ist uns bekannt: Der Darm kann mehr als nur Nahrung aufnehmen und verdauen! Mit einer Fläche von mehreren hundert Quadratmetern ist der Darm das größte Organ des Körpers und zählt zugleich auch zu den wichtigsten. Seit einiger Zeit steht außer Zweifel, dass er und seine Bakterien auch für das Immunsystem von großer Bedeutung sind – nahezu 80 % aller Immunzellen befinden sich im Darm. Ein starkes Immunsystem braucht also einen starken Darm – oder umgekehrt?

Das Immunsystem – die Polizei in unserem Körper

Unser Immunsystem ist ein komplexes Zusammenspiel von Immunorganen, Zellen und Molekülen. Wie ein großes Netz durchzieht es unseren gesamten Körper und hat im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  1. Abwehr von Krankheitserregern
  2. Beseitigung von Fremdsubstanzen (z.B. Toxine)
  3. Beseitigung von abgestorbenen oder veränderten Zellen (z.B. virusinfizierte Zellen, Krebszellen)

Der Darm – fleißiger Helfer des Immunsystems

„Ausgerechnet der Darm! Das schwarze Schaf unter den Organen, das einem doch bisher eher unangenehm war. Aber dieses Image wird sich ändern. Denn Übergewicht, Depressionen und Allergien hängen mit einer gestörten Balance der Darmflora zusammen“ schreibt Giulia Enders in ihrem Bestsellerbuch Darm mit Charme.

Nahezu 80 % aller Immunzellen befinden sich im Darm. Das Immunsystem ist mit dem Darm also sehr eng verknüpft: Ist der Darm geschwächt, verliert das gesamte Immunsystem an Stärke. Umgekehrt kann es bei einer Abwehrschwäche zu Störungen im Darm kommen. In beiden Fällen gerät die Darmflora aus ihrer Balance. Darmflora – das sind alle Mikroorganismen, die im Darm leben. Billionen kleinster Lebewesen, überwiegend Bakterien, befinden sich dort – fleißige Helfer des Immunsystems, die unseren Körper vor Pilzen und schädlichen Bakterien schützen.

Die vielen Aufgaben der Mikroorganismen im Darm

  1. Sie sorgen dafür, dass bestimmte Nährstoffe verdaut und auch verwertet werden können.
  2. Sie bilden Vitamine, beispielsweise Vitamin K, das wichtig für die Blutgerinnung ist.
  3. Sie schützen den Darm vor aggressiven Schadstoffen.
  4. Sie verhindern, dass krankheitserregende Viren, Bakterien oder Pilze sich in der Darmschleimhaut einnisten und Infektionen auslösen.
  5. Sie fördern den Aufbau und die Ernährung der Darmschleimhaut.

All diese Aufgaben können jedoch nur bewältigt werden, wenn die Darmbesiedelung ausgewogen ist. Die Mikroorganismen müssen dafür in einem ganz bestimmten Verhältnis zueinanderstehen.

Starke Darmflora – Starkes Immunsystem

Eine gesunde Darmflora ist außerordentlich wichtig für ein starkes Immunsystem. Durch falsche Ernährung (zu viel weiße Kohlehydrate und Zucker), Einnahme von Antibiotika oder Kortison und den Missbrauch von Abführmitteln kann das Gleichgewicht unserer Darmflora gestört werden. Die Immunzellen können dann im Darm nicht mehr optimal arbeiten. Dann haben Krankheitserreger leichtes Spiel. Wie können Sie Ihr Immunsystem aus dem Darm heraus stärken?

Darmsanierung

Glücklicherweise nimmt der Darm Hilfe von außen an und man kann einiges dafür tun, um seine Funktion wieder zu normalisieren – ihn wieder in Balance zu bringen. Diese Maßnahmen werden unter dem Schlagwort Darmsanierung zusammengefasst. Es gibt verschiedene Vorgehensweisen. Wichtig ist jedoch, vorher die Ursache der Darmbeschwerden beim Arzt abzuklären. Alle wichtigen Informationen zur Darmsanierung finden Sie auf http://www.verisana.de/labortests/darmtests/
darmsanierung
.

Probiotika

Vorbeugen ist grundsätzlich immer besser, wichtiger und billiger als Heilen. Probiotika werden deshalb vorbeugend zur Stärkung des Immunsystems empfohlen. Es handelt sich dabei um Mikroorganismen, meist Lactobacillus- und Bifidobakterien, die mit Nahrungs- oder Nahrungsergänzungsmitteln in den Darm gelangen, sich dort ansiedeln und die Arbeit der natürlichen Darmflora unterstützen.
 

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.