Warum Kaffee gesund ist – Kaffeetrinken aber nicht

„Ein guter Tag beginnt mit einer Tasse Kaffee" – Viele Menschen brauchen Kaffee, um wach zu werden. Der Mensch trinkt durchschnittlich 77.000 Tassen Kaffee im Laufe seines Lebens. Für viele ist es die Grundlage für einen guten Start in den Tag. Gesund ist das aber nicht – zumindest nicht, wenn der Kaffee aus der Tasse kommt. Im Rahmen einer Kaffee-Einlauftherapie kann Kaffee allerdings gezielt zur Entgiftung des Körpers eingesetzt werden. Wie das funktioniert und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie im weiteren Artikel.

Die wundersame Wirkung der Kaffee-Einlauftherapie

Kaffee-Einlauf ©Fotolia, Studio KIVI

Es ist belegt: Eine Kaffee-Einlauftherapie ist therapeutisch wirksam und kann effektiv zur Entgiftung eingesetzt werden. Gerade für Menschen mit schwacher Leber ist dieser Weg ein sinnvoller. Doch was genau passiert im Körper?

Kaffee enthält chemische Produkte wie Koffein und Palmitate. In Zusammenarbeit stimulieren und reinigen sie die Leber und das Blut. Koffein gelangt über Blutgefäße an der Darmwand direkt in die Leber, ohne den Verdauungstrakt zu durchlaufen. Dabei werden die Muskelkontraktionen des Darms stimuliert und Abfallstoffe effizient aus dem Körper abgeführt. Meistens kann ein Befall des Darms durch den Hefepilz Candida zu einer erhöhten Freisetzung von Giftstoffen führen. Eine Einlauf-Therapie mit Kaffee kann den Pilz zwar nicht abtöten, jedoch den Giftstoffen Einhalt gebieten. (Mit einemStuhltest auf Candida lässt sich ein eventueller Befall diagnostizieren).

Palmitate dagegen steigern die Produktion des Leberenzyms Glutathion-S-Transferase. Dieses erleichtert die Entgiftung der Leber, indem es freie Radikale und Krebszellen aus dem Blut entfernt. Darüber hinaus kann eine schwache Leber ein Indikator für einen erhöhten Kupferwert im Körper sein. (Um Ihren Kupferwert, als auch weitere Mineralien und deren Verhältnisse zu erfahren, eignet sichunsere Haarmineralanalyse).

Effizienz und Einfachheit schließen sich nicht aus

Sie wissen nun, dass Kaffee im Rahmen einer Therapie sinnvoll zur Entgiftung eingesetzt werden kann. Was heißt das für Sie und konkret für Ihr Wohlbefinden?

Die Kaffee-Einlauftherapie hat sich vor allem bei Menschen, die an Müdigkeit und Erschöpfung leiden, bewährt. Sie stimuliert und reinigt die Leber und lindert viele Arten von Schmerzsymptomen. Darüber hinaus verbessert sich Ihre geistige Klarheit und Konzentration. Kurz gesagt: Sie haben wieder ausreichend Energie für die wichtigen Dinge des Lebens.

Kaffeetrinken und Einlauf: Die Menge macht's

Trotz der zahlreichen Vorteile, ist bei der Durchführung eines Einlaufs Vorsicht geboten. Nicht geeignet sind Einläufe zum Beispiel für Menschen mit Divertikulitis oder Morbus Crohn. Eine Einlauftherapie kann nach Bedarf und in Abhängigkeit vom jeweiligen Gesundheitszustand einmal pro Monat bis hin zu einmal pro Woche eingesetzt werden.

Außerdem hat Kaffeetrinken nicht die gleiche therapeutische Wirkung wie ein Einlauf – hier gilt also: Weniger ist mehr!

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.