MSM Nahrungs Ergänzungsmittel – Wie man die Spreu vom Weizen trennt

MethylSulfonylMethan - ein Inhaltsstoff, viele Händler, gewaltige Qualitätsunterschiede. Reagiert die Schwefelverbindung Dimethyl-Sulfoxid (DMSO) mit Wasserstoffperoxid, entsteht organischer Schwefel (MSM). MSM wirkt sehr vielfältig: es versorgt die Körperzellen mit mehr Sauerstoff, entgiftet und hilft bei Entzündungen und Arthrose. Doch nur wenn es wirklich „rein“ ist, wirkt es auch optimal. Ich habe mich deshalb lange mit den verschiedenen Formen und Herstellungsprozessen beschäftigt – und möchte dieses Wissen gern an Dich weitergeben, sodass auch Du zwischen gutem und schlechtem MSM unterscheiden kannst.

Ohne MSM geht nichts!

MSM ist ein natürlicher Stoff, der den Körper mit wertvollem Schwefel versorgt. Da mittlerweile unsere normale Nahrung und unser Trinkwasser deutlich weniger Schwefel enthalten, nehmen immer mehr Menschen Schwefel als Nahrungsergänzungsmittel ein. Warum solltest auch Du darüber nachdenken?

Bessere Sauerstoffaufnahme

Schwefel ist ein Mineralstoff, den der Körper braucht, um Aminosäuren und Proteine herzustellen und diesen zu ermöglichen durch die Zellmembran in die Zelle zu gelangen. Ohne ausreichend Schwefel wird die Zellmembran weniger durchlässig, sodass sich mehr saure Abbauprodukte ansammeln können, was die Zellen degenerieren und sogar absterben lassen kann.

Fördert Wachstum von Nägeln und Haaren

Gleichzeitig sorgt Schwefel für zarte Haut, gesundes Haar und feste Fingernägel. Denn alle diese Körperteile bestehen unter anderem aus Proteinen, an deren Herstellung Schwefel beteiligt ist.

Hilft bei Entzündungen & Arthrose

Der in MSM enthaltene Schwefel ist Teil der Knorpelstruktur und trägt daher direkt zum Knorpelaufbau bei. Bei Arthrose verschafft MSM zudem deutliche Schmerzlinderung und verbessert die Beweglichkeit, ohne dabei wie bei regulären Rheumamitteln von Nebenwirkungen begleitet zu werden.

Entgiftung

Schwefel steht als Element im Periodensystem in der 6. Hauptgruppe, das heißt es kann sehr schnell Verbindungen mit anderen Stoffen eingehen. MSM eignet sich hervorragend als Entgifter, weil es fast alle Schwermetalle (Ausnahme: Gold und Platin) binden und so aus dem Körper abführen kann.

Du siehst: Dein Körper braucht MSM! Aber welches?

Qualität ist das A und O

Hast Du auch schon mal auf Amazon nach MSM gesucht und bist an der Vielzahl verschiedener Anbieter und MSM-Arten gescheitert? MSM gibt es wortwörtlich in Hülle und Fülle. Von Kapseln und Kristallen, schlichten Papierverpackungen und extravagante Dosen, bis hin zu unterschiedlichsten Preisklassen – alles scheint möglich. Das Versprechen aber ist nahezu immer dasselbe: „reines MSM“. Das wiederum ist nicht möglich – daher möchte ich nun erklären, was hinter diesen Behauptungen wirklich steckt.

Hochreines MSM gibt es, man muss es nur erkennen

Als ich vor Jahren zum ersten Mal auf MSM gestoßen bin, hatte auch ich davon natürlich keine Ahnung. Ich habe daher einfach das erstbeste Produkt auf Amazon gekauft und erst nach und nach erkannt, dass es in diesem Bereich doch ziemlich große Qualitätsunterschiede gibt. Daraufhin habe ich mich durch alle möglichen Produkte und Formen getestet. Was mir dabei wirklich die Augen geöffnet hat: einige Produkte von bestimmten Herstellern haben tatsächlich um ein Vielfaches besser gewirkt. Bei anderen wurde mir dagegen zum Teil schlecht und ich musste sie schon nach wenigen Tagen wieder absetzen. Von da an stand für mich fest, dass ich mich intensiver mit diesem Thema beschäftigen muss. Seitdem habe ich zahlreiche Bücher studiert, wissenschaftliche Studien durchforstet und mit Herstellern und Händlern gesprochen, sodass ich heute in der Lage bin, für Dich zu beschreiben, auf welche vier Merkmale es bei MSM-Produkten wirklich ankommt:

1. Destillation vs. Kristallisation

Wenn die MSM Moleküle hergestellt sind, werden sie zuallererst einem Reinigungsprozess unterzogen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Destillation oder Kristallisation. Jetzt denkst Du sicher, dass „Kristallisation“ deutlich besser und natürlicher klingt als „Destillation“ – das ging mir am Anfang ganz genauso. Dabei ist es bei MSM genau umgekehrt: Kristallisation macht das MSM sogar unreiner und nur Destillation führt zu echter Reinheit.

Was genau passiert also bei der Kristallisation? Das hergestellte MSM wird mit Wasser gewaschen und zentrifugiert. Dieser Prozess ist jedoch sehr anfällig dafür, dass das Produkt mit verschiedenen (Schad-)Stoffen z.B. aus dem Wasser oder der Zentrifuge verunreinigt wird, wodurch die Wirkung erheblich verloren geht.

Was genau passiert bei der Destillation? Das MSM wird in mindestens vier Stufen allmählich erhitzt, um gezielt Feuchtigkeit und mögliche Abfallprodukte zu entfernen. Das Produkt wird also bereinigt und nicht, wie bei der Kristallisation, weiter verunreinigt.

Viele Hersteller – vor allem solche aus China – entscheiden sich für die Kristallisation, da das Verfahren deutlich günstiger und einfacher durchzuführen ist. Hersteller von qualitativ hochwertigen MSM Produkten wenden dagegen das deutlich aufwändigere und teurere Destillationsverfahren an. Jetzt weißt du auch, warum es so große Preisunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern gibt.

2. Keine Zusatzstoffe und Füllmittel

Der Widerspruch steckt bereits im Namen: Zusatzstoffe oder Füllmittel werden einem Produkt zu mehr Inhaltsstoffen, aber gerade deshalb keineswegs zu mehr Reinheit verhelfen. Dennoch vertreiben viele Hersteller MSM gemischt mit anderen Inhaltsstoffen, wie Vitamin C, Vitamin E oder Selen und behaupten dann trotzdem „reines MSM“ anzubieten.

Anfänglich dachte auch ich: Vitamine nehme ich sowieso noch extra – warum also nicht einfach beides kombinieren? Schwefel steht wie gesagt als Element im Periodensystem in der 6. Hauptgruppe, das heißt es kann sehr schnell Verbindungen mit anderen Stoffen eingehen. Verbindet sich das MSM allerdings vorher mit den Zusatzstoffen, bleibt eine spätere Verbindung mit Schwermetallen aus – die Wirksamkeit wird also erheblich gesenkt. Aus diesem Grund solltest Du zum Beispiel auch andere Nahrungsergänzungsmittel immer mindestens mit einem Abstand von 30 min vor oder nach dem MSM einnehmen.

3. Keine Trenn- bzw. Anti-Klumpmittel

Die meisten Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln setzten Trenn- bzw. Anti-Klumpmittel wie Siliciumdioxid (Kieselsäure) ein. Häufig ist das kein Problem, da Siliciumdioxid weder giftig noch schädlich ist. Bei MSM ist es allerdings so, dass die Schwefelmoleküle sich sehr schnell mit Siliciumdioxid verbinden können und dadurch wiederum ein hoher Anteil an Wirksamkeit (ca. 50-60%) verloren geht.

Jetzt fragst Du Dich sicher, warum die Hersteller das dann trotzdem machen? Das liegt, wie so oft, an den Kosten – die allermeisten Hersteller produzieren auf ihren Anlagen nicht ausschließlich MSM. Da die Reinigung der Maschinen aber ohne Trennmittel sehr teuer und aufwändig wäre, wird z.B. Siliciumdioxid verwendet, um die Produktionsstraßen hinterher möglichst schnell wieder einsatzbereit zu machen.

Achte also unbedingt darauf, dass nicht mal ein Hauch von Siliciumdioxid bei der Herstellung von MSM eingesetzt wurde – frag im Zweifel am besten direkt beim Hersteller nach!

4. Kristallform

Kristalle sind die pure, „natürliche“ Form von MSM. Aus Kostengründen oder um dieses mit weiteren Inhaltstoffen zu mischen, wird es allerdings von vielen Herstellern zu Pulver weiterverarbeitet und anschließend in Kapseln abgefüllt. Bei der Vermahlung zu Pulver und vor allem dem Abfüllen in Kapseln kommt das MSM mit anderen Stoffen in Kontakt und geht wiederum Verbindungen mit diesen ein – wodurch, Du ahnst es sicher schon, Wirksamkeit und Bioverfügbarkeit verloren gehen.

Das solltest Du Dir also bei Deinem nächsten Einkauf unbedingt merken: Nur destilliertes MSM, in Kristallform, ohne Anti-Klumpmittel, Hilfs- und Zusatzstoffe ist wirklich rein und kann seine maximale Wirksamkeit entfalten.

Mach den „Reinheits“-Test

Viele Anbieter sind leider nicht immer ehrlich, wenn es um die Qualität und Herkunft ihres MSM-Produkts geht – vielleicht wissen sie es aber auch einfach nicht besser. Deshalb möchte ich Dir gerne erklären, wie Du auch selbst die Qualität eines jeden MSMs testen kannst. MSM ist ein hervorragender Entgifter und versorgt die Körperzellen mit mehr Sauerstoff. Um dies zu erreichen, macht MSM die Zellmembranen durchlässiger, indem es Oberflächenspannung auf diese ausübt. Gutes MSM bildet hierfür Kristalle, die diesen Druck auf die Zellmembranen bewirken. Weniger wirksames MSM kann dagegen nicht so gut Kristalle bilden.

Wie kannst Du MSM testen?

  1. Fülle einen Teelöffel MSM in ein großes Glas.
  2. Gib gefiltertes Wasser hinzu bis nur noch 1-2mm über dem Glasboden übrig sind.
  3. Lass das Glas über Nacht stehen, sodass das Restwasser verdunstet.

Am nächsten Tag haben sich bei gutem MSM feine Kristallstrukturen mit verzweigten Linien gebildet. Hat das MSM dagegen keine gute Qualität, sehen die Kristalle eher klumpig aus.

Qualitativ hochwertiges MSM gibt es von Natural Purity

Jetzt weißt auch Du, wie Du billige Anbieter und fragwürdige Reinheitsbehauptungen enttarnst. Häufig können gerade diese Anbieter MSM nur so günstig verkaufen, weil die Produkte aus China kommen und alles andere als „rein“ sind. Ein sehr reines und qualitativ hochwertiges MSM-Produkt gibt es dagegen zum Beispiel von Natural Purity. Es wird in den USA von einem Hersteller produziert, welcher sich als einer der wenigen weltweit voll und ganz auf MSM spezialisiert hat. Weil dort keine anderen Produkte hergestellt werden, ist das MSM von Natural Purity nicht nur frei von Zusatz- und Hilfsstoffen, sondern eben auch von Siliciumdioxid und anderen Trennmitteln.

 

Euer Christian Ziegert

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.