Ernährungs- und Gesundheitsblog von Verisana

  • Verhütung? Ja, aber natürlich! – Unser Buchtipp

    Verhütung? Ja, aber natürlich! Verhütung wird für viele Frauen in der heutigen Zeit wieder mehr zum Thema. Viele Jahre lang hat man vor allem auf die Antibabypille gesetzt, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Rund 55 Jahre nach Einführung  nehmen allein in Deutschland rund sieben Millionen Frauen "die Pille". Damit ist Sie vor allem in Westeuropa das beliebteste Verhütungsmittel. Mehr als 20 Unternehmen in Deutschland vertreiben heute rund 100 verschiedene Pillenpräparate. Dass die Pille aber auch gesundheitliche Nebenwirkungen hat, wird immer noch gern bagatellisiert. Mangelnde Aufklärung Die wenigsten Frauen werden vor der Einnahme von ihren Ärzten über die möglichen Nebenwirkungen aufgeklärt. Viele Frauen merken erst nach Jahren der Einnahme, dass ihre zunehmenden gesundheitlichen Probleme mit der Pille in Verbindung stehen. Kaum eine Frau weiß, wie die Pille genau wirkt und warum sie die Nebenwirkungen hat, die im Beipackzettel erwähnt werden. Auch dass es durch die Pille zu einem Mangel an Vitaminen, Mineralien und anderen lebensnotwendigen Stoffen kommen kann, ist den wenigsten bekannt. Die Pille ist kein Hormonpräparat Fast alle Ovulationshemmer oder Kontrazeptiva, wie die Pille, enthalten keine Hormone. Sie bestehen aus körperfremden Stoffen, die in den Hormonhaushalt eingreifen und die körpereigene Hormonproduktion völlig verändern. Es sind Medikamente, die die vielfältigen Aufgaben der körpereigenen Hormone nicht annähernd erfüllen können, was die vielfältigsten Nebenwirkungen erklärt. Und da sie die Produktion der körpereigenen Hormone unterdrücken, kann dieser Mangel vom Körper auch nicht ausgeglichen werden. Unser Buchtipp Was also ist die Pille wirklich? Wie wurde sie entdeckt? Was enthält sie und wie wirkt sie? Woher...
  • DIM – der krebshemmende Nährstoff in Kohlgemüse

    Haben Sie schon mal was von „DIM"  gehört? Noch nicht? Dann sollten Sie weiterlesen – Sie werden überwältigt sein von der Heilkraft dieses kleinen Nährstoffs. Regelmäßig verzehrt oder als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen, wirkt DIM nämlich wahre Wunder: Es bekämpft nicht nur hormonabhängige Krebsarten, sondern reguliert auch hormonbedingte Störungen wie das prämenstruelle Syndrom (PMS), Beschwerden während der Wechseljahre und Prostatabeschwerden.
  • Glucomannan – das natürliche Figur-Wundermittel aus der Konjakwurzel?

    Viele Menschen wünschen sich einen schlanken Körper, um sich optisch und gesundheitlich wohl zu fühlen. Dafür greifen sie auf unzählige Produkte wie zum Beispiel Yokebe oder Almased zurück. Ob diese Mittelchen aber halten, was sie versprechen, weiß keiner so richtig. Nun gibt es jedoch ein vielversprechendes Produkt, dessen Wirkung sogar von der EU bestätigt wurde: Glucomannan. Was es ist und was es kann, erfahren Sie in diesem Artikel.
  • Blasenentzündungen natürlich behandeln – mit D-Mannose

    Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen – eine Blasenentzündung ist unangenehm! Das wissen Frauen. Das wissen Männer. Auch wenn letztere seltener davon betroffen sind. Meist werden Blasenentzündungen mit Antibiotika behandelt. Mit dem Ergebnis, dass die Blasenentzündung schnell verschwindet, aber oft genauso schnell wiederkommt. Der natürliche Weg ist daher in vielen Fällen deutlich sinnvoller.
  • Kefir selber machen

    Eine hervorragende Methode zur Verbesserung des Nährwerts von Milch ist die Herstellung hausgemachten Kefirs. Neben nützlichen Bakterien und Pilzkulturen enthält Kefir Mineralstoffe und essenzielle Aminosäuren, die dem Körper mit heilender und pflegender Wirkung helfen.
  • Milch: Das weiße Gift?

    An kaum einem Nahrungsmittel scheiden sich die Gemüter so sehr wie an der Milch. Für die einen ist die weiße Flüssigkeit ein Lieferant wichtiger Nährstoffe und Spurenelemente, insbesondere Kalzium. Die Gegner hingegen erwidern, Milch bräuchten nur Säuglinge und dann sowieso nur die menschliche Muttermilch. Dass die Mehrheit im Erwachsenenalter eine Unverträglichkeit für den Milchzucker Laktose entwickelt, habe schon seinen Sinn. Milchfan oder entschiedener Gegner – wer hat die besseren Argumente?
  • Aufstehen. Entspannen. Genießen. Mit Overnight Oats!

    Wir wissen es doch alle: Die erste Mahlzeit des Tages ist wichtig, um den Stoffwechsel in Schwung zu bringen und mit Energie in den Tag zu starten. Aber wer nimmt sich schon morgens vor der Arbeit jeden Tag die Zeit, ein frisches und gesundes Frühstück vorzubereiten? Die Lösung: Overnight Oats. Die Haferflocken-Mahlzeiten wird am Vorabend zubereitet und dann über Nacht quellen gelassen. Die Ausrede, morgens keine Zeit zu haben, zählt also nicht mehr. Wir verraten euch unser absolutes Lieblingsrezept.
  • Wenn die Darmflora durch Antibiotika stirbt

    Billionen von Bakterien tummeln sich in uns, auf uns und um uns herum. Fast alle sind für uns harmlos, nur einige machen krank. Antibiotika werden zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen eingesetzt. Doch im Körper unterscheiden sie nicht zwischen „guten“ und „bösen“ Bakterien. Oft ist es deshalb sinnvoll, die Darmflora nicht erst nach der Antibiotikatherapie wieder ins Gleichgewicht zu bringen, sondern bestenfalls schon währenddessen!
  • Vegan leben: Gesund oder ungesund?

    Über kaum ein Thema wird so unerbittlich diskutiert wie über Essgewohnheiten. Vor allem, wenn bestimmte Lebensmittel vom Speiseplan gestrichen werden, um die Umwelt oder das Leben von Tieren zu schützen. Menschen, die sich vegan ernähren, gehen noch einen Schritt weiter: Sie verzichten nicht nur auf tierische Nahrungsmittel, sondern wollen auch Möbel, Kleidung und Kosmetik nur frei von Tierprodukten kaufen. Doch kann eine rein pflanzliche Kost den täglichen Nährstoffbedarf sicher decken?
  • Schilddrüsenunterfunktion – krank trotz bester Blutwerte?

    Die Schilddrüsenunterfunktion ist heutzutage bei Erwachsenen eines der am häufigsten auftretenden Gesundheitsprobleme. Einige haben bereits eine Diagnose und nehmen regelmäßig ihre Tabletten ein. Andere wiederum ahnen noch gar nicht, dass ihre Beschwerden eigentlich Symptome einer Unterfunktion sind und ihrem Körper nur Schilddrüsenhormone fehlen. Bluttests sind zur Feststellung einer Schilddrüsenunterfunktion nicht immer zuverlässig. Deshalb sind zusätzliche Tests mittels Haarmineralanalyse sehr zu empfehlen.

Items 1 to 10 of 34 total

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4